30.07.2020

Hoffnung verschenken

neuere News

31.07.2020

Als die Corona-Krise die Ukraine erreichte, versanken die „Vergessenen Dörfer“ in kurzer Zeit in Hoffnungslosigkeit. Monatelang durften keine Busse fahren. Das heißt, die Dörfer waren von der Außenwelt abgeschnitten.

Im Frühling konnte man nicht auf den Markt fahren, um Gemüsesetzlinge zu kaufen. Einmal die Woche kam ein Fahrzeug, das zu überhöhten Preisen Lebensmittel verkaufte. Da man keine Zeitung hat und die wenigsten Menschen die Nachrichten anschauen, verbreiteten sich negative Gerüchte in Windeseile.

Um wieder ein wenig Hoffnung zu verschenken, sind unsere „Jungen Missionare“ in diesen Tagen oft mit unseren „Hoffnungsboxen“ in den „Vergessenen Dörfern“ unterwegs.

ältere News

29.07.2020

Designed by Jens Weigel