16.04.2018: Die Natur verstehen

„…Tante Aliona, heute sind ganz viele graue Wolken am Himmel…und der Sturm weht die Blätter über die Straßen…aber es ist schon ganz warm…“ Jeden Morgen erzählen unsere „Spatzen“ erst einmal, was sie auf dem Weg zur „Villa Sonnenschein“ alles gesehen haben. Wir wollen, dass sie einen Bezug zur Natur bekommen. Wie heißen die ersten Blumen, die im Frühling blühen? Krokusse. Dann blühen Osterglocken, dann Tulpen. Eifrig versuchen unsere Kleinen,...[mehr]

13.04.2018: Puppentheater

„Bewegt mal die Puppe nach rechts und die Stäbe nach links. Dann kann eure Puppe in die Hände klatschen. Ihr versteht natürlich, dass wir noch viel üben müssen, bevor wir unsere nächste Tournee antreten können!“ Es liegt noch viel Arbeit vor uns, aber wir spüren, mit welchem Ehrgeiz unsere kleinen Künstler üben und wie viele Fortschritte sie bereits machen. In den vergangenen Wochen haben wir an den Playbacks gearbeitet.[mehr]

12.04.2018: Unerwartete Hilfe

„…hallo Luda…es tut mir Leid, aber…aber unser Lift funktioniert schon lange nicht mehr…aber…aber wir kommen runter, um dir zu helfen…“ Wenig später steht Luda Slobodianik vor einem Hochhaus in Swetlowodsk, mit einigen kleinen Helfern. Irinas Sohn schleppt einen schweren Kartoffelsack, die kleine Schwester Gemüse, der 6jährige Kostja Einweckgläser. „…Tante Luda, ist das alles für uns…hast du die Marmelade eingeweckt…ich essen so gerne Marmelade…“[mehr]

11.04.2018: Villa Regenbogen

Am Morgen sieht es in unserer „Villa Regenbogen“, einem Haus, in dem wir Mädchen aus Notsituationen aufnehmen, wie in einem Bienenhaus aus. Jeder will zuerst ins Bad. Am Frühstücktisch will dann jedes Mädchen erzählen, was an diesem Tag auf sie wartet. Nach der Schule haben wir ein buntes Programm. Zuerst werden natürlich die Hausaufgaben gemacht. Danach ist jeder mit anderen Dingen beschäftigt. Einige helfen im Garten, malen oder machen Musik. [mehr]

10.04.2018: Museumsbesuch

„…Tante Mascha, hör mal, was für lustige Geräusche die komische Maschine macht…und bei dem Klavier leuchten die Tasten…meinst du, dass man durch das große Mikroskop auch Viren sehen kann…“ Fragen über Fragen. Heute hat eine Gruppe aus unserem „Zufluchtsort“ in Boschedarjewka einen Ausflug in die Stadt gemacht, hat ein Museum in Dnipro besucht. Einige der kleinen Teilnehmer haben zum ersten Mal ihr Dorf verlassen. [mehr]

09.04.2018: Ein Junge?

Erstaunt reiben sich die Mädels ihre Augen, als sie in ihre „Lehrwerkstatt“ kommen. Da sitzt doch wahrlich ein Junge hinter einer Nähmaschine. Darf der das überhaupt? Wanja kommt aus einer ganz armen Familie. Er hat bereits im frühen Alter die Verantwortung für seine Familie übernommen. Nun will er in unserer Lehrwerkstatt lernen, um für seine drei kleinen Schwestern Kleidung zu nähen oder zu mindest Hosen zu kürzen. Ihn interessiert nicht...[mehr]

06.04.2018: Nasar

Die Jungen und Mädchen im „Tageskinderheim am See“ haben eine große Aufgabe. Sie betreuen regelmäßig Nasar Braschnik. Nasar ist ein behinderter Junge, der in einem Rollstuhl sitzt, der sich nicht selbst bewegen, der nur unverständliche Laute ausstoßen kann. Doch alle verstehen, wenn er sich freut. „…wir sollten für Nasar Kekse backen…er isst so gerne Pizza…wir könnten ihm ein Frühlingslied singen…“ Alle haben gute Ideen...[mehr]

05.04.2018: Superman und Supergirls

„…ich will mal eine Krankenschwester werden…ich finde, Traktorfahrer ist ein cooler Beruf…ich backe gerne…“ Wenn wir mit unseren Gästen zusammensitzen, erzählen sie oft von ihren Träumen. Dann erfahren wir, wie sie sich ihre Zukunft vorstellen. Es ist gut, wenn man Träume hat, doch es ist noch wichtiger, diese Träume zu erreichen. Im „Superman Club“ und im „Supergirl Club“ bereiten wir die Teilnehmer auf ihre Zukunft vor. [mehr]

04.04.2018: Bunte Blumen

Gespannt stürmen die Mädels in unsere „Lehrwerkstatt“. Sie können es kaum abwarten zu sehen, was Lena Grabenko vorbereitet hat. Auf dem Tisch liegt Material in verschiedenen Farben. „…ich nehme das blaue…ich will rot…grün ist meine Lieblingsfarbe…“ Alle schreien durcheinander, bis Lena Ordnung ins Chaos gebracht hat. Dann sitzen alle erwartungsvoll an ihren Tischen, erfahren, dass sie heute bunte Blumen basteln wollen. [mehr]

03.04.2018: Paten unterstützen Mitarbeiter

„Lenas Fröhlichkeit und Ausstrahlung beeindrucken mich! Und das, obwohl sie mit den Kindern in ihrer Seelsorge mit so viel Schlimmem konfrontiert wird!“ Christel Rutte aus Neumünster unterstützt Lena Uchnal mit einer Mitarbeiterpatenschaft und konnte sie beim „Soruschka“-Konzert in ihrer Heimatgemeinde ganz persönlich in den Arm nehmen. Auch Paten von Darina Panassenko und Sweta Beresniuk konnten auf dieser Tour „ihre“ Mitarbeiterinnen...[mehr]