09.01.2013: Es geht weiter

Nachdem wir im November die „Lehrwerkstatt für Jungen“ einweihen durften, haben wir erst einmal eine längere Baupause eingelegt, da wir uns in der Adventszeit auf die Vorbereitungen auf die Weihnachtsfeiern konzentrieren wollten. Doch nun liegt das Weihnachtsfest bereits hinter uns und die Bauarbeiten gehen weiter. Zuerst beschäftigen sich die Arbeiter mit der Treppe, die uns von einer Firma in Deutschland geschenkt wurde.[mehr]

08.01.2013: Ein neues Jahr beginnt

Während bei uns in Deutschland Neujahr nach Weihnachten gefeiert wird, fällt das Neujahrsfest in Russland und in der Ukraine genau in die Adventszeit, da hier Weihnachten erst am 7. Januar auf dem Kalender steht. An den letzten Tagen im alten Jahr verabschiedeten wir das alte Jahr mit einem bunten Programm, an einem Tag die Kinder aus dem „Spatzennest“ und an einem anderen die Jungen und Mädchen aus dem „Tageskinderheim am See“.[mehr]

07.01.2013: Große Weihnachtsfeiern

Heute ist er endlich da, der langersehnte Tag mit zwei Weihnachtsfeiern. Schon früh am Morgen sind unsere Mitarbeiter mit Fahrzeugen unterwegs, um Jungen und Mädchen in „Vergessenen Dörfern“ abzuholen. Gespannt warten sie vor den „Zufluchtsorten“ und können es kaum abwarten. 150 Kinder sitzen dann erwartungsvoll im großen Versammlungsraum von „Villa Sonnenschein“ und verfolgen das bewegende Krippenspiel und erleben noch einmal... [mehr]

28.12.2012: Frohes Neues Jahr!

Die Mitarbeiter von „Brücke der Hoffnung“ wünschen Ihnen im Namen aller Menschen, denen wir dank Ihrer Unterstützung in diesem Jahr helfen konnten, ein frohes Neues Jahr![mehr]

27.12.2012: Weihnachtsgefühle

In der Weihnachtszeit haben viele Menschen ganz besonders das Gefühl etwas zu verschenken oder anderen Menschen etwas Gutes zu tun. Auch die Mitarbeiter von „Brücke der Hoffnung“ sind in dieser besinnlichen Zeit noch mehr als sonst unterwegs, um Menschen Freude zu bereiten. Gestern besuchten wir eine arme Familie in Alexeewka, die fast ausschließlich von trockenem Brot und Kartoffeln lebt. [mehr]

24.12.2012: Frohe Weihnachten!

Die Mitarbeiter von „Brücke der Hoffnung“ wünschen Ihnen im Namen aller Menschen, denen wir dank Ihrer Unterstützung in diesem Jahr helfen konnten, ein gesegnetes Weihnachtsfest![mehr]

21.12.2012: Weihnachtsbild

Jungen und Mädchen auf der ganzen Welt warten sehnsüchtig auf das Weihnachtsfest, die meisten von ihnen hauptsächlich auf ihre Geschenke. Im „Zufluchtsort“ in Odarjewka haben wir in den vergangenen Tagen darüber nachgedacht, warum wir zu Weihnachten anderen Menschen etwas schenken. Die Antwort lautete, weil uns Gott zu Weihnachten seinen Sohn geschenkt hat. Da fragt ein Mädchen ganz schüchtern: „Wenn Gott uns seinen Sohn geschenkt hat... [mehr]

20.12.2012: Adventskalender

In der kommunistischen Zeit wurden viele weihnachtliche Traditionen in kommunistische Traditionen umgewandelt. Der Weihnachtsbaum wurde zum Winterbaum, aus dem Weihnachtsmann wurde Väterchen Frost und Geschenke werden nicht zu Weihnachten, sondern am Neujahrtag ausgeteilt. Da kennen unsere Jungen und Mädchen natürlich auch keinen Adventskalender. Im „Tageskinderheim am See“ haben wir einen ganz besonderen Adventskalender. [mehr]

19.12.2012: Drillinge

Vor einigen Jahren hat uns eine arme Familie angerufen, die Nachwuchs bekam. Zu ihrer Überraschung waren es Drillinge. Seit dieser Zeit besuchen wir die Familie regelmäßig. In dieser Woche haben wir der Familie Winterkleidung und Winterstiefel für ihre drei Töchter gebracht, die in der Zwischenzeit vier Jahre alt sind. Doch der Höhepunkt von unserem Besuch war, als wir Spielsachen auspackten. [mehr]

18.12.2012: Besuch

Oxana Baranetz, die unsere Kinderarbeit in der Ukraine leitet, besucht regelmäßig alle Kinderhäuser. Heute war sie in „Villa Regenbogen“ zu Besuch. Ganz stolz zeigten ihr die Mädchen ihre Hausaufgaben und die guten Noten, die sie von Klassenarbeiten mitgebracht haben. Es ist natürlich für unsere Mitarbeiter ermutigend, wenn Lehrer anrufen und erzählen, wie sehr sich die Schulleistungen der Mädchen verbessert haben, seit sie bei uns wohnen. [mehr]