31.01.2013: Superman Club

Jeden Mittwoch trifft sich eine ganz besondere Gruppe in unserer „Lehrwerkstatt“, unser „Superman Club“ und die kleinen Supermänner zählen ungeduldig die Tage bis zum nächsten Mittwoch. Dann schleichen sie ein wenig neidisch durch die Werkstatt und träumen davon, dass sie eines Tages die weißen Kittel und die Arbeitsschuhe tragen und Lehrlinge in unserer „Lehrwerkstatt“ werden.[mehr]

30.01.2013: Warmer Tee

Das wohl wichtigste Getränk in der Ukraine ist Tee. Nach jedem Essen wird eine Tasse Tee mit etwas Süßem gereicht. In den „Vergessenen Dörfern“ ist eine Tasse heißem Tee keine Zugabe zu einem leckeren Mittagessen, es ist oft das einzige Mittel sich bei bitterer Kälte von innen zu wärmen. Auch in unserem „Zufluchtsort“ in Odarjewka ist heißer Tee das Lieblingsgetränk der Kinder. [mehr]

29.01.2013: Teenager

Seit einigen Jahren haben wir Kindern aus Pawlowka in einem „Zufluchtsort“ ein neues Zuhause geschenkt. Hier können sie essen, werden eingekleidet, spielen, hören biblische Geschichten und erhalten Hilfe in ihrem traumatischen Alltagserleben. In der Zwischenzeit ist diese Gruppe aber nicht nur zahlenmäßig stark gewachsen, der Altersunterschied ist nun so groß, dass wir den Älteren und den Kleinen nicht mehr gerecht werden können.[mehr]

28.01.2013: Angela

Winter ist die härteste Zeit für arme Familien in den „Vergessenen Dörfern“. In schlaflosen Nächten grübeln sie, wie sie in der eiskalten Jahreszeit ihre Lehmhütte zu mindest so heizen können, dass sie nicht erfrieren. Doch was machen alte Menschen oder Kranke und Behinderte, die kaum eine Möglichkeit haben, sich selbst zu helfen? Seit Jahren unterstützen wir Angela und ihre Großmutter Lidia in Wertrowka. [mehr]

25.01.2013: Lehrwerkstatt

Anfang November hat unsere „Lehrwerkstatt“ in Swetlowodsk ihren Betrieb aufgenommen. Dreimal die Woche kommen unsere Lehrlinge nach der Schule und spüren, dass ihre Ausbildung bereits einen festen Platz in ihrem Leben eingenommen hat. Zuerst ziehen sich die Jungen ihre Arbeitskleidung an und erzählen dabei, was in der Zwischenzeit bei ihnen so passiert ist. So erhalten wir einen tiefen Einblick in ihre Alltagssorgen. Dann geht es aber schon an die Arbeit.[mehr]

21.01.2013: Seminartag

Gestern stand ein großer Seminartag für unsere Mitarbeiter auf dem Programm, den unser Missionsleiter, Herr Rudat, geleitet hat. Erwartungsvoll versammelten sie sich im Versammlungssaal von „Villa Sonnenschein“. Das vergangene Jahr hat unsere Mitarbeiter, mit allen neuen Programme, an die Grenzen ihrer Belastbarkeit geführt und so lautete das Thema: Wie kann ich hoffnungslosen Menschen Hoffnung schenken, ohne selbst auszubrennen?[mehr]

18.01.2013: Planen

In der „Lehrwerkstatt für Jungen“ denken wir momentan darüber nach, nicht planlos drauf los zu arbeiten, sondern jeden Arbeitsvorgang sorgfältig vorzubereiten und zu planen. Oleg Kurbatow, der die „Lehrwerkstatt“ leitet, hat für diese Unterrichtsstunden Zeichnungen für besonders Projekte vorbereitet. Aufmerksam schauen sich die Jungen die Zeichnungen an und stellen gezielte Fragen. [mehr]

18.01.2013: Schneekönigin

Die Jungen und Mädchen, die unsere Kinderhäuser besuchen, kommen aus heruntergekommenen Hütten, in denen es nur Kälte und keinerlei Abwechslung gibt. In den vergangenen Tagen kam eine Theatergruppe aus der Bethel Gemeinde aus Swetlowodsk und erfreute uns alle mit dem Theaterstück „Die Schneekönigin“. Für die Zuschauer war diese Vorstellung umwerfend. [mehr]

11.01.2013: Pep4Kids

In vielen Familien in der Ukraine läuft die Kindererziehung schief, weil die Eltern keinerlei Schulung oder Hilfe erhalten. Zu diesem Thema gibt es kaum Literatur in Russisch. Deshalb haben wir vor einigen Jahren „Pep4Kids“, ein positives Erziehungsprogramm für Kinder, ins Russische übersetzt. Zu unserem letzten Seminar kamen 15 Mütter, die alle begeistert waren. Die meisten von ihnen haben viele Kinder und sind dankbar für die neuen Werkzeuge... [mehr]

10.01.2013: Willow Creek Konferenz

Die Mitarbeiter von „Brücke der Hoffnung“ stehen jeden Tag scheinbar unüberwindbaren Problemen von Jungen und Mädchen gegenüber, denen sie helfen wollen. Da ist es natürlich wichtig, dass sie für diese schwere Aufgabe die richtigen Werkzeuge erhalten. Deshalb sind Dima Petrow, der unsere Missionsarbeit in der Ukraine leitet, Oxana Baranetz, die unsere Kinderarbeit überblickt und Sweta Beresniuk, die für die Büroarbeit und die Patenschaften zuständig ist... [mehr]