Lehrwerkstatt

„Brücke der Hoffnung“ nimmt Kinder im Vorschulalter ins „Spatzennest“ auf. Wenn sie eingeschult werden, ziehen sie ins „Tageskinderheim am See“ um. Doch was passiert, wenn sie aus der Schule entlassen werden? Die meisten unserer Jungen und Mädchen haben bei ihrem sozialen Hintergrund kaum eine Chance, einen Ausbildungsplatz zu finden. So wuchs in uns der Wunsch eine „Lehrwerkstatt“ zu bauen, um unseren Jugendlichen Hoffnung für ihre Zukunft zu schenken.

Im November 2012 war es dann so weit. Die ersten Jungen begannen, unter der Leitung von Oleg Kurbatow, eine Lehre im handwerklichen Bereich.

In unserer Berufsschule lernen sie die Theorie und in Praktika können sie in christlichen Baubrigaden das Erlernte einsetzen und verdienen bereits ihr erstes Geld.

Es folgte im November 2013 für unsere Mädchen eine Ausbildung zur Näherin, ein Beruf, der in der Ukraine gefragt ist.

Viele qualifizierte ehrenamtliche Mitarbeiterinnen sind begeistert, unter der Leitung von Lena Grabenko, den Lehrlingen ihr Wissen zu vermitteln und ihnen in ihrer persönlichen Entwicklung zu helfen.


Seit Februar 2016 bieten wir für unsere Mädchen auch Kurse für Maniküre und Pediküre an. Diesen Bereich unserer Lehrwerkstatt leitet Darina Panassenko. Nach einem erfolgreich absolvierten Grundkurs können die Teilnehmerinnen Aufbaukurse belegen.
Einige der Mädchen akquirieren bereits eigene Kundinnen und nehmen ihr erstes Geld ein.