Die Armut in Osteuropa stellt viele Mütter jeden Tag erneut vor die Frage: „Wie soll ich meine Kinder heute ernähren?“ 

In den „Vergessenen Dörfern” der Ukraine versuchen Familien einfach nur zu überleben. Da kann man sich vorstellen, dass kein Geld für eine ärztliche Betreuung, Kleidung oder Kinderspielzeug übrig bleibt. Wenn dann noch ein Kind schwer erkrankt, versinkt die Familie in unbeschreiblicher Hoffnungslosigkeit.

Um dieser Not zu begegnen, führen wir mit unserem 34 Tonnen LKW regelmäßig Hilfstransporte in die Ukraine durch. Jeder LKW bringt  auf jeder Fahrt 97 Kubikmeter Hilfsgüter in bedürftige Familien, das sind 1.900 Bananenkartons.

Gerne können Sie Hilfsgüter an unsere Hausadresse schicken. Wir sammeln vor allem Kleidung und Schuhe. Helfen Sie uns, mit 3 Euro pro Paket, die Transportkosten zu tragen.

Achtung: Da die Pakete erst vor Ort sortiert werden, legen Sie bitte kein Geld oder Mitteilungen an uns in die Pakete, sondern kleben Sie diese in einem Extraumschlag aussen auf das Paket.

Der Treibstoff für einen Transport in die Ukraine kostet etwa 3.000 Euro. Hinzu kommen Reparaturen und Betriebskosten.